Schrift-Ressourcen für Designer und Markeninhaber

Tag: Marke

34 Ergebnisse

Das weltweit erste exklusive Variable-Font-Logo.

In einer innovativen und agilen Herangehensweise an das junge Variable-Font-Format, haben Fontsmith (jetzt Teil des Monotype Studio) und die Agentur VBAT (jetzt Teil von Superunion) einen responsiven Logo-Font für den WPP-Campus in Amsterdam entwickelt, für ein Logo, das sich je nach Interaktion und Zeit verändert.

Logodesign für Ila

Phil Garnham, Creative Type Director bei Monotype, bespricht mit Superunion, einem unserer Agenturpartner, die Rolle der Schrift im Logodesign am Beispiel der neuen mobilen Banking-Marke Ila, an dem wir gemeinsam gearbeitet haben.

Sind futuristische Schriften wirklich zukunftstauglich?

Kevin Laurino, Manager of Art & Print Production, Retouching, and Finishing bei Netflix, teilt einige Erfahrungen aus seiner langjährigen Beziehung zu Schriften mit und erklärt, wie man das Ungeheuer, das die Schriftlizenzierung einer Marke verwaltet, zähmt. Hier sind einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

 

Als Marke vom neuen, digitalen Handel profitieren.

Wie Ihnen Schrift bei einem überzeugenden Auftritt für den Onlinehandel helfen kann, erfahren Sie in unserem E-Book.

Duolingo Case Study.

Sehen Sie, wie wir Duolingo geholfen haben, seine Stimme (und seine Flügel) mit einer individuellen Markenschrift zu finden.

Webinar: Variable Fonts, die Chance für Marken.

Da Unternehmen ihre digitalen Angebote in der Corona-Krise immer weiter ausbauen, richten viele Designer, Marken und Agenturen ihr Augenmerk auf Variable Fonts. Sie fragen sich: Was genau sind Variable Fonts und wie werden sie die Art und Weise, wie wir digital kommunizieren, verändern?

Know more, worry less: Understanding IP in the creative process.

Marken verbinden sich heute über unzählige Berührungspunkte mit ihren Kunden - von LED-Plakaten über Smartwatch-Apps bis hin zu Zeitschriftenanzeigen. Dies bietet unzählige Möglichkeiten für Grafikdesigner und Kreativprofis, an aufregenden Projekten zu arbeiten, aber das Design für mehrere Umgebungen gleichzeitig hat auch seine Herausforderungen.

Webinar: Fonts: The secret of memorable design.

Selbst komplexe Marken bauen auf einer Grundstruktur auf: Farbe, Form, Schriften und Key Visuals. Da sich jedoch die Anforderungen der modernen Verbraucher ändern, müssen Marken Wege finden, ihre visuelle Identität zu vereinfachen und zu rationalisieren.

Wie Schriften Ihren Kunden das Gefühl geben, sich daheim zu fühlen.

Geht es um Ihre Marke, nehmen Kunden nicht nur Logo, Farbe und Typografie wahr, sondern sie beurteilen vor allem, wie sich Ihre Marke „anfühlt“. Wie vieles andere sprechen uns auch Marken vor allem auf der emotionalen Ebene an. Was auch immer Sie in Ihr Markenbild einfließen lassen: es soll ein gutes Gefühl erzeugen. 

Santander bei Brand Talks Connected – Teil 1.

Juan Erquicia, Group Brand Manager bei Santander, und Lucas Machado, Associate Design Director bei Interbrand, diskutieren das neue Logo von Santander als Teil des kürzlichen Rebrandings.

Santander bei Brand Talks Connected – Teil 2.

Juan Erquicia, Group Brand Manager bei Santander, und Lucas Machado, Associate Design Director bei Interbrand, diskutieren das neue Logo von Santander als Teil des kürzlichen Rebrandings.

Pentagram × Brand Talks Connected.

Britt Cobb, Associate Partner bei Pentagram, war bei Brand Talks Connected zu Gast um über die Bedeutung der internen Markenbildung zu sprechen und ein Projekt vorzustellen, das er für Verizon durchgeführt hat.

Iconmobile bei Brand Talks Connected.

Eine Präsentation von Nicole Johnson, Associate Director of User Experience, Iconmobile, bei den Brand Talks Connected. 

Wie sich Marken vom digitalen Rauschen abheben.

Wenn vor dem Hintergrund der Coronakrise scheinbar jedes Unternehmen der Welt Apps, Online-Dienste oder digitale Produkte auf den Markt bringt, stellt sich für immer mehr Marken die Frage, wie man sich vom zunehmenden digitalen Rauschen abheben kann.

Warum Design und Kreativität gerade jetzt helfen können.

COVID-19 verändert gerade dramatisch unsere Art zu leben und zu arbeiten, jeden Tag aufs Neue. Es gibt ein klares Davor und Danach für diese Krise, wobei das Davor rasch in Vergessenheit gerät und das Danach von Unwägbarkeit gekennzeichnet ist.

Unser Alles-sofort-Anspruch verkompliziert die Nutzung lizenzpflichtiger Inhalte.

Unter kreativen Profis hat wohl kaum jemand ein Interesse daran, die Urheberrechte von Kollegen zu verletzen. Tatsächlich nehmen Unternehmen und Selbständige Nutzungslizenzen ernst.