Mehr von allem, für alle: Helvetica Now Variable ist
da.

Variable Schriften im Allgemeinen - und Helvetica Now Variable im Speziellen - werden das Konzept dessen, was der Begriff ‚Schrift‘ bedeutet, neu definieren.

Charles Nix.

Helvetica Now Variable, im Sommer 2021 vom Monotype Studio herausgebracht, bietet fast 2,5 Millionen neue (!) Helvetica-Schnitte in zwei hochmodernen Schriftdateien (Regular und Italic), mit denen sich endlos viele typografische Schattierungen, Textanimationen und äußerst präzise visuelle Gestaltungen erzeugen lassen.

Es war im April 2019, als das Monotype Studio Helvetica Now veröffentlichte, eine fundierte und längst überfällige Aktualisierung von Max Miedingers zeitlosem Klassiker aus dem Jahr 1957. Mit diesem Schritt wurde Helvetica für eine Umgebung neu konzipiert, die weder Miedinger noch das Team hinter dem Redesign von Neue Helvetica in den frühen 1980er Jahren vorhersehen konnten: Eine Welt, die gestochen scharfe Lesbarkeit auf winzigen Bildschirmen, riesigen LED- Werbetafeln und unzähligen Darstellungsformen dazwischen verlangt.

So, und jetzt der Clou: Wir waren noch gar nicht richtig fertig.

Zwar haben wir mit Helvetica Now Miedingers Originaldesign in die aktuelle digitale Gegenwart gebracht, aber erst Helvetica Now Variable macht die Schriftfamilie bereit für die Zukunft. Ein weiterer Evolutionssprung des großen Klassikers, der seiner Zeit schon immer einen Schritt voraus sein wollte.

 

Die Verbraucher erwarten heute in der digitalen Kommunikation eine klare, dynamische und personalisierte schriftliche Ansprache sowie blitzschnelle Ladezeiten, egal wo sie gerade sind und welches Gerät sie verwenden. Helvetica Now Variable wurde entwickelt, um diese Anforderungen zu erfüllen - eine bzw. zwei Schriftdateien mit Millionen von Stilen, die verblüffend schnell, unglaublich leistungsstark und überraschend unterhaltsam sind. Millionen? Ja! Der dreiachsige variable Schriftraum bietet – aufrecht und kursiv – 2 × 1,235 Millionen Schnitte, um es ganz genau zu sagen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fontformaten, bei denen jeder Schnitt einer Familie in einer separaten Datei gespeichert sein muss, wird bei einem variablen Font sozusagen die DNA der gesamten Familie in einer einzigen intelligenten Datei zusammengefasst. Da diese Datei nicht die statischen Zustände, sondern die Designregeln der Schriftfamilie enthält, können die Benutzer die gesamte Bandbreite einer Designachse (zum Beispiel die Strichstärke) stufenlos ansteuern und so maßgeschneiderte Schnitte erstellen und einsetzen. Erstmals in der Geschichte der Satzschrift ist es möglich, filigran abgestufte Varianten zu erzeugen oder beispielsweise die Bewegung von einem Zustand (definiert durch Strichstärke, Breite oder optische Größe) zu einem Zielzustand animiert einsetzen … dies alles mit nur einer Fontdatei, die einen Bruchteil der Größe früherer statischer Sets hat und kleiner ist als eine Musik- oder Bilddatei.

„Wir haben jetzt eine Helvetica, die den Beginn einer neuen Ära in Design und Typografie einläutet“, sagt Charles Nix, Creative Director bei Monotype. „Variable Schriften im Allgemeinen - und Helvetica Now Variable im Speziellen - werden das Konzept dessen, was der Begriff ‚Schrift‘ bedeutet, neu definieren.“

Die variable Version von Helvetica Now bietet nun auch 50 unterschiedliche Breiten an (von Compressed über Condensed bis Normal), die Designern und Marken neue Möglichkeiten der Feinabstimmung in textlastigen Situationen öffnet. Wer nicht mit den drei Reglern Gewicht, Breite und Größe arbeiten möchte, findet im Fontmenü unter dem Eintrag „Helvetica Now Var“ ein Submenü mit 144 vordefinierte Helvetica-Now- Schnitten – alle mit den klassischen Schnittbezeichnungen (Hairline, Thin, Light, etc. …) sowie den 2019 eingeführten 3 optischen Größenprofilen Micro, Text und Display; Tüftler haben Zugriff auf 26 verschiedene optische Größen … über die Variable-Font-Regler ihrer Anwendungsprogramme oder numerisch auf CSS-Ebene. Nie gab es mehr Helvetica als heute.

Als wir vor zwei Jahren Helvetica Now herausbrachten, sagten wir, sie sei „alles, was wir an Helvetica lieben und was wir für die Typografie von heute brauchen“. Das Projekt war für uns weder ein „Revival“, noch eine „Restaurierung“, sondern unsere Vorstellung einer Helvetica für eine veränderte und sich wandelnde Welt.

Helvetica Now Variable ist nicht nur die Fortsetzung dieses Projekts: Sie dehnt das Helvetica-Now-Universum auf 2,5 Millionen Schnitte aus und erschließt damit ungeahnte Tiefen, Dimensionen und Möglichkeiten. Die variable Version bietet mehr Helvetica als je zuvor. Mehr Freiheit zum Experimentieren. Mehr Möglichkeiten, sich auszudrücken. Mehr Power, um maßgeschneiderte oder automatisierte typografische Erlebnisse zu schaffen.

„Helvetica Now Variable inspiriert Designerinnen und Designer dazu, mit Schrift zu malen,“ sagt Nix „neue typografische Ausdrucksmöglichkeiten zu erschließen und über das hinauszugehen, wovon frühere Generationen von Typografen nicht mal zu träumen wagten.“

Helvetica Now ist verfügbar über die Cloud-basierte Monotype Fonts Plattform oder und kann bei MyFonts als Download erworben werden.

Helvetica Now Variable ist Teil unserer Schriftbibliothek. 

Helvetica Now Variable ist ebenfalls erhältlich über MyFonts.