Akira Kobayashi ist Type Director APAC und für die Entwicklung und Auswahl von Schriften für die Monotype-Bibliothek zuständig.

Akira Kobayashi

Er ist Experte für japanisches Schriftdesign und Kalligrafie und kann auf 30 Jahre Erfahrung zurückblicken. In dieser Zeit hat er mit einigen der bekanntesten Schriftgestalter zusammengearbeitet, darunter Adrian Frutiger und Hermann Zapf.

Akira Kobayashi studierte vier Jahre an der Kunsthochschule Musashino in Tokio und startete seine berufliche Laufbahn bei Sha-Ken Co., einem Hersteller von Fotosetzmaschinen, wo er sich dem langwierigen und komplizierten Prozess der Gestaltung japanischer Schriften widmete. Anschließend studierte er Kalligrafie am Londoner College of Printing, arbeitete als freiberuflicher Schriftgestalter und ist seit 2001 als Type Director tätig. 2002 veröffentlichte Kobayashi Optima Nova – eine modernisierte Variante von Hermann Zapfs Optima-Schrift. 2009 überarbeitete er gemeinsam mit Adrian Frutiger dessen gleichnamige Schriftfamilie. Zuletzt leitete Kobayashi die Entwicklung von Tazugane, der ersten japanischen Schrift von Monotype.

  • Er ist verantwortlich für das Design von über 50 Schriftfamilien, darunter DIN Next, Akko Pro und Neue Frutiger
  • In enger Zusammenarbeit mit Hermann Zapf war Kobayashi an Zapfino Extra und Palatino Nova (erweiterte und überarbeitete Versionen der Originalschriftfamilien) beteiligt
  • Er entwickelte Schriftarten für große Marken wie Sony, UBS und Panasonic

Between™

One typeface cooked three ways|

DIN Next™ Slab

From Hauptstraße to the highway|

Akko®

Neue Frutiger®

Avenir® Next

Strictly modern, surprisingly human|

In seinen Worten

“Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Buchstaben nicht für sich allein stehen. Sie müssen zusammenarbeiten, um Wörter zu formen. Wenn das nicht gut funktioniert, nehme ich mir alle Freiheit, die Buchstabenformen zu verändern.”