Wie Monotype Fonts die digitale Transformation von Bauer Media in Gang setzte.

Unser Erfolgsgeheimnis war, dass Monotype und Bauer das Projekt vom ersten Tag an gemeinsam entwickelt haben.

Frank Wolfraum, IT Specialist, Bauer Media Group

 

Die Bauer Media Group, ein internationales Medien-Unternehmen mit Hunderten von digitalen und gedruckten Objekten, nutzt Monotype Fonts, um Hunderten von Teams und Tausenden von Mitarbeitern weltweit Schriften bereitzustellen.

Die Bauer Media Group ist ein globales Multi-Business-Unternehmen mit Sitz in Hamburg, das über 200 Millionen Konsumenten unterhält, informiert und bedient. Mit mehr als 600 Magazinen, 400 digitalen Produkten, 50 Radio- und TV-Sendern sowie eigenen Druck- und Marketingservices nutzt Bauer täglich Tausende von Schriften und arbeitet seit mehr als 10 Jahren eng mit Monotype zusammen. 

Lange Zeit hat Bauer seinen Schriftbestand erfolgreich mit dem Monotype Font Explorer (FEX) verwaltet. In den letzten Jahren brachten technische und organisatorische Veränderungen im Unternehmen die beliebte Font-Verwaltung an ihre Grenzen, sodass es Zeit für einen Wechsel war. Zudem hatten die PostScript-Type-1-Schriften, die Bauer seit vielen Jahren einsetzt, ihr Verfallsdatum erreicht, weil Apple und Adobe ankündigten, das Font-Format aus den 1990er-Jahren nicht mehr zu unterstützen. Auch die Fonts anderer Formate waren bei Bauer nicht mehr auf dem neuesten Stand.

„Wir hatten eine veraltete Schriftenbibliothek, die chaotisch gewachsen war: Fonts, die 30 Jahre im Einsatz waren, zu denen es keine Aufzeichnungen gab, woher sie stammten und die von Generationen von IT-Mitarbeitern vererbt wurden“, so beschreibt Patrick Renner die Situation, Publishing Systems Specialist bei Bauer Media. Jede der Bauer-Ländervertretungen handhabte die Font-Daten auf andere Weise und stand vor eigenen Herausforderungen. Nach einer kürzlich durchgeführten Konsolidierung der Geschäftsbereiche zu einer einzigen globalen Einheit erkannte Bauer den Bedarf für eine Cloud-basierte unternehmensweite Font-Lösung, die alle Bedürfnisse nahtlos zusammenführen könnte.

Bauers Designvolumen in Zahlen: 

  • 15.000 Fonts im Font Explorer
  • 220.000 produzierte Druckseiten pro Jahr
  • 1000 neue Seiten täglich

Monotype Fonts stellte sich als die perfekte Lösung für die Herausforderungen bei Bauer heraus. Das Medienhaus kann den Benutzerzugang für Hunderte von Teams und Tausende von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern personalisieren und diesen Zugang rund um die Uhr und weltweit aufrechterhalten. Die Remote-Bereitstellung der Fonts, die Desktop-App, VPN-Support und die SSO-Zuordnung stellen sicher, dass alle Anforderungen von Bauer zu erfüllen wären.

Personalized access

Die Neuorganisation von Bauers riesiger Font-Bibliothek war sicherlich eine große Herausforderung, wobei die enge Zusammenarbeit von Bauer und Monotype zu einer Onboarding-Struktur führte, die den Prozess stark vereinfachte. Die Schriftadministratoren der einzelnen Zeitschriften erhielten als erste den Zugang zu Monotype Fonts. Als „Super-Admins“ konnten sie für jedes Team priorisierte Schriftlisten (einschließlich importierter Drittanbieter-Fonts) erstellen, und so sicherzustellen, dass alle Designerinnen und Designer schnell auf genau die Schriften zugreifen können, mit denen sie täglich arbeiten.

Die Bauer-Teams, bei denen Schriftentscheidungen fallen und die plötzlich einen riesigen Bestand an Fonts zur Verfügung hatten, erkannten sofort, wie viel schneller nun produziert und ein Marken-Refresh durchgeführt werden kann.

Patrick Renner, Publishing Systems Specialist, Bauer Media Group

Die Umstellung von FEX auf Monotype Fonts wurde strategisch und synchronisiert geplant, um den Arbeitsablauf möglichst wenig zu stören. Ein dreimonatiger Proof-of-Concept-Test ging der vollständigen Implementierung voraus und zeigte die Notwendigkeit für mehrere benutzerdefinierte Funktionen sowie einen Adobe-InDesign-Server, den Monotype für Bauer entwickelte. Eine von Bauer Deutschland herausgegebene Autozeitschrift war das erste Objekt, das auf das neue System umgestellt wurde. Die erfolgreiche Implementierung schuf das nötige Vertrauen, um Monotype Fonts auch für den Rest des Unternehmens aufzusetzen.

„Unser Erfolgsgeheimnis war, dass Monotype und Bauer das Projekt vom ersten Tag an gemeinsam entwickelt haben.“, sagt Frank Wolfraum, IT Specialist bei Bauer Media. „Gleich nachdem der Papierkram erledigt war, setzten wir uns zusammen und planten, was mit den neu verfügbaren Techniken möglich sei und welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um das Projekt zum Laufen zu bringen.“

Seit der Integration von Monotype Fonts in den Workflow von Bauer werden mehr als 16.000 Fonts automatisch mit den Kreativwerkzeugen synchronisiert, was die Gestaltungsarbeit vereinfacht und den Verwaltungsaufwand für das manuelle Suchen und Synchronisieren von Schriften erheblich reduziert.

Erfolge in Zahlen.

  • 600 Monotype-Fonts-Teams gegründet
  • 50.000 Fonts lizenziert, 3.700 importiert
  • 49 Font-Gruppen definiert
  • 2.000 Arbeitsplätze angeschlossen, für 100 Designer

Intensive Anwenderschulungen und die intuitive Benutzeroberfläche von Monotype Fonts sorgten für die schnelle Akzeptanz der Lösung. „Wir haben ein Anleitungsblatt für Monotype Fonts erstellt und an 400 Kolleginnen und Kollegen verschickt … nur 20 Leute hatten noch die ein oder andere Frage. Ich betrachte das als klaren Erfolg“, resümiert Renner. 

Die Bereinigung der Font-Verwaltung und des Lizenzmodells hat in diesem Bereich Ruhe für das IT-Team von Bauer gebracht, das parallel dazu Zeit für eine andere wichtige Aufgabe gewann: die digitale Transformation des Medienkonzerns. Dabei diente der Erfolg der neuen Font-Infrastruktur, geschaffen in enger Zusammenarbeit von Monotype und Bauer, als Modell für die weitere Entwicklung des Unternehmens. 

„Monotype Fonts ist ein Türöffner. Wir erleben gerade große Veränderungen bei den redaktionellen Workflows und in anderen Bereichen unserer Organisation. Dabei waren die Fonts der erste Schritt, den wir bewältigen mussten. Die Fonts in der Cloud öffneten uns das Tor zu den nächsten Meilensteinen unserer digitalen Zukunft“, fasst Patrick Renner zusammen.


Um mehr über Monotype Fonts zu erfahren oder eine kostenlose Testversion zu starten, besuchen Sie monotypefonts.de