Monotype Enterprise Fonts und Adobe Fonts: Schriftbenutzung im Wandel

Es hat sich inzwischen herumgesprochen: Aus dem Font-Service Typekit wurde Adobe-Fonts, womit sich Adobe von seinem eigenständigen Font-Vertrieb verabschiedet und diesen ins Creative-Cloud-Abo integriert. Was ändert sich für die Benutzer?

Als langjähriger Partner von Adobe freuen wir uns, dass einige Hundert Monotype-Schriften ins Zentrum des Creative-Cloud-Workflows gerückt sind, darunter viele Klassiker wie Arial, Times New Roman, Neue Haas Grotesk, FF Scala, FF Dax oder FF Unit, sowie Neuheiten wie Unitext und FF Attribute. Unser Ziel bei der Kooperation mit Adobe Fonts ist, die beliebtesten unserer Schriften so vielen Kreativprofis wie möglich zugänglich zu machen, wo immer sie arbeiten.

Adobe betont, dass der neue Font-Service die Nutzung der Schriften im Print- und Web-Design abdeckt. Das klingt vielversprechend und kommt dem Bedürfnis kreativer Einzelkämpfer nach einem geschlossenen Ökosystem entgegen. Unsere Business-Kunden fragen sich jedoch, was Adobe Fonts für Ihre bestehende Font-Infrastruktur bedeutet. Tatsächlich ist Adobe Fonts kein unternehmenstauglicher Service. Während er am kreativen Arbeitsplatz rund läuft, fehlen essenzielle Funktionen, die Teams in Unternehmen benötigen. Im Folgenden möchten wir kurz beleuchten, wo der Nutzen von Adobe Fonts beginnt und wo er endet.

Unternehmensweiter Workflow

Die Nutzung und der Zugriff auf Adobe Fonts erfolgt über einen individuellen Creative-Cloud-Account, wobei das Teilen eines CC-Logins ausgeschlossen ist. Dies hat beispielsweise zur Folge, dass Webprojekte (früher »Kits« genannt) nur von einem einzelnen Benutzer erstellt, bearbeitet, veröffentlicht und gepflegt werden können. Darüber hinaus kann ein Benutzer die verwendeten Schriften nicht mit einem Projekt bündeln, um es an einen anderen Benutzer oder Arbeitsplatz zu übertragen. Dieser Umstand stellt eine erhebliche Beeinträchtigung des kreativen Workflows für Unternehmens- und Agenturteams dar.

Wir glauben vor diesem Hintergrund, dass kreative Projekte zeitaufwendiger und fehleranfälliger werden. Jedes Teammitglied muss nämlich den Font-Satz für jedes Projekt am eigenen Arbeitsplatz nachbauen um sicherzustellen, dass Dokumente bei der gemeinsamen Nutzung so aussehen, wie vom ursprünglichen Schöpfer eingerichtet.

Begrenzte Reichweite für Marke und Kampagnen

Adobe Fonts ist ein praktischer Service für individuelle Designerinnen und Designer, die Schriften für Desktop- und Webanwendungen nutzen möchten. Doch der Service erlaubt es Benutzern nicht, Schriften für andere Anwendungen, wie mobile Apps, Server oder in AR/VR-Umgebungen zu lizenzieren. Wenn also ein Designer für eine Kampagne eine Schrift oder mehrere Schriften von Adobe Fonts wählt und dann entscheidet, diese Kampagne über die grundlegenden Print- und Web-Touchpoints hinaus zu schalten, muss er sich an die Herausgeber (Foundries) der benutzten Schriften wenden, um über die Rechte für weitere Anwendungsfälle zu verhandeln. Das kostet Zeit und vor allem Nerven.

Fonts selbst hosten

Alle Webfonts, die für Projekte über Adobe Fonts zum Einsatz kommen, werden bei Adobe gehostet – nicht beim Unternehmen, das die Website betreibt. Wenn aber Unternehmen und Marken ihre Webfonts nicht selbst hosten, haben sie keinen Einfluss darauf, dass ein Dritter ihre Webfonts in Anzeigen, Kampagnen oder Newslettern ordentlich bereitstellt. Auch Marken, die sich bei der Verwaltung und dem Hosting von Websites auf ihre Agenturen verlassen, können bald in Schwierigkeiten geraten, weil Adobe Fonts es Agenturen nicht mehr ermöglicht, Webfonts im Auftrag ihrer Kunden zu hosten.

Langfristige Verfügbarkeit aller Schriften?

Schließlich stellt sich noch die Frage was passiert, wenn einer der vielen Foundry-Partner von Adobe eine oder alle seiner Fontfamilien aus der Adobe-Fonts-Bibliothek entfernt. Adobe hat nämlich den Schadenersatzschutz aufgehoben, was nichts anderes bedeutet, als dass die Verantwortung für die Lizenzierung und das Fontmanagement zum Creative-Cloud-User wechselt.

Designer, die diese Schriften verwenden, hätten also keine Chance auf Entschädigung, wenn die verwendete Schrift aus der Adobe-Fonts-Bibliothek entfernt würde. Dies mag keine große Rolle für Entwürfe außerhalb eines kommerziellen Workflows spielen. Doch für Unternehmen oder Agenturen, die an Branding-Projekten oder langfristigen Werbekampagnen arbeiten, wäre das ein Riesenproblem. Wenn ein Schrifthersteller seine Fonts aus dem Adobe-Bestand entfernt, verursacht das bei Projektleitung, Designer und IT ein Riesenchaos ... ganz zu schweigen von Haftungsfragen.

Für uns bei Monotype ist Schrift unser täglich Brot. Wir verstehen nicht nur den Wert von Typedesign und den Nutzen von Schrift, sondern wir unterstützen Unternehmen tagtäglich bei der Arbeit mit Schriften. Wenn es Probleme gibt, sehen wir uns in der Verantwortung, diese schnell zu lösen. Was nützt ein schönes neues Auto, wenn nicht klar ist, wie man es fährt, was in den Tank gehört, wie es versichert ist und wer die Inspektion übernimmt? Vergleichbares gilt für Schriften.

Unternehmens-Workflow: Monotype Enterprise Fonts kann das

Um bei der Auto-Metapher zu bleiben: Mit Monotype Enterprise Fonts stellen wir Marken und Agenturen einen Luxuswagen vor die Tür, mit einer der besten Gewährleistungen unserer Branche. Monotype geht die Herausforderungen auf Unternehmensebene an, mit Blick auf alle Marken-Verantwortlichen.

Die Monotype Lösung erlaubt Teams jeder Größe und Zusammensetzung den Zugriff auf eine Vielzahl von Schriften für alle Projekte. Teamleiter können den Fontzugriff für bestimmte Benutzer je nach Bedarf definieren, müssen sich aber nicht um Mehrplatz-Lizenzen oder Benutzer-IDs kümmern. Monotype Enterprise Fonts ermöglicht es Teamleitern zudem, den Benutzerzugriff anzupassen, wenn sich Rollen und Verantwortlichkeiten ändern. Wir wissen, dass sich der Kreativmarkt ständig neu erfindet und bewegt.

Marken und Agenturen greifen nicht selten auf Freelancer oder andere externe Kräfte zurück, oder diese werden irgendwann Mitglied des Kernteams. Monotype Enterprise Fonts bietet Benutzern ausreichend Flexibilität, um solche Bewegung widerzuspiegeln und neue Rechte zu vergeben. All dies über einen zentralen Service zu verwalten, macht das Leben einfach und eliminiert Unsicherheit, Zweifel und Zusatzkosten.

Unsere Schriften sind überall, und Sie können sie selbst hosten

Monotypes Font Lösung bietet mehr als 14.000 Fonts, die von Klassikern wie Avenir, Frutiger und Helvetica bis hin zu jüngeren Designs wie Between, Kairos, Madera und Neue Frutiger World reichen. Sie alle bieten professionelle Qualität und funktionieren über praktisch jeden beliebigen Touchpoint zum Verbraucher. Mit Monotype Enterprise Fonts erhalten Kreativprofis eine unbegrenzte Desktop-Nutzung der Schriften, einschließlich einer praxistauglichen Methode für Unternehmen und Agenturen, die benötigten Schriften zu lizenzieren: für Desktop, Web, mobile Apps, Einbettung, Server-Nutzung und vieles mehr. Darüber hinaus haben Marken und Agenturen die Möglichkeit, die lizenzierten Schriften selbst zu hosten, was ihnen eine größere Kontrolle darüber gibt, wie Webfonts in ihren digitalen Anzeigen und Kampagnen erscheinen.

Monotype Enterprise Fonts mag alle Fonts und Anwendungsprogramme

Der Grundstock von Monotype Enterprise Fonts besteht aus den globalen Monotype Font-Bibliotheken, wobei wir gerade daran arbeiten, dass Anwender im Laufe der Zeit ihre eigenen Fonts einschließlich Exklusivschriften einbinden können. So kommen Marken und Agenturen mit allen Schriften, die sie verwenden, in den Genuss von Monotype Enterprise Fonts. Schließlich bietet diese Lösung einen Schadenersatzschutz für jeden Font, der über den Dienst bereitgestellt wird, was den Benutzern Sicherheit bietet.

Monotype Enterprise Fonts wurde mit Blick auf den kompletten Design-Workflow entwickelt. Deshalb können Designer Fonts entdecken, herunterladen und verwenden, unabhängig davon, wo sie sich innerhalb eines Unternehmens befinden und mit welchen Anwendungsprogrammen sie arbeiten.

Und Designer sind nie weit von der Hilfe entfernt, wenn sie eine Font-Beratung wünschen. Monotypes Enterprise Font Solution bietet sowohl Technologie als auch Fachwissen von einigen der besten Köpfe im Bereich Schriftdesign und -technik, um Profis dabei zu unterstützen, die beste Schrift für ihre Bedürfnisse zu finden. Wir lieben Schriften. Sie bilden den Kern einer jeden kreativen Kampagne oder Markenidentität. Ganz egal, ob Sie als Kreative/r die neueste Marke in der Creative Cloud erfinden, oder ob Sie in einem Unternehmens Fonts für eine Markenfamilie entdecken, verwalten, verteilen oder sichtbar machen möchten: Monotype Enterprise Fonts ist Ihr Tool!

Zusammengefasst:

  • Wenn Sie eine unternehmenstaugliche, praxiserprobte Infrastruktur suchen, um Fonts im Unternehmen, mit Agenturen oder Freelancern zu entdecken, zu verwalten und zu verteilen, ist Monotype Enterprise Fonts die Lösung.
  • Wenn Ihnen Markenkonsistenz am Herzen liegt und Sie das Beste aus Ihrer Investition herausholen möchten, damit Ihre Marke zukunftssicher wird, sollten Sie einen Blick auf Monotype Enterprise Fonts werfen.
  • Um sicher zu sein, dass Sie alle Rechte zur Verwendung von Schriften haben und die Fonts auf allen Kanälen funktionieren, sollten sie mit Monotype sprechen.

Wenn Ihnen also die unternehmensweite Nutzung von Schrift wichtig ist, überprüfen Sie selbst, warum Monotype Enterprise Fonts die beste Wahl ist.