Exklusivschrift bringt Klarheit in das digitale Engagement für psychische Gesundheit

Barrierefreiheit in der Typografie geht über das Schriftdesign und die Form der Buchstaben hinaus: die Anwendung, Farbe, Kontrast und das Schriftbild sind entscheidend.

Phil Garnham, Creative Type Director.

Nach jahrelangen Kampagnen zur Verbesserung der Achtung und des Verständnisses für psychische Gesundheit, kam 2021 für die britische Wohltätigkeitsorganisation Mind der Moment, ihre visuelle Identität neu zu definieren. Die klassischen Medien haben das verschnörkelte Logo in England und Wales weithin bekannt gemacht, doch die sozialen Medien und andere digitale Kanäle stellten neue Anforderungen an die Kommunikation. In Zusammenarbeit mit der Agentur DesignStudio entwickelte das Monotype Studio die Schrift Mind Meridian, ein modifizierter Klassiker, der Wärme und Zugänglichkeit in das Herz der Marke bringt.  

 

Das Briefing.

„Mind suchte einen Partner, der die Marke, ihre Geschichte und die visuelle Identität voranbringt und auch nach außen kommuniziert“, sagt Vinay Mistry, Creative Director von DesignStudio, der an der Auffrischung der Marke arbeitete. „Nach ausgiebigen Recherchen rund um die Arbeit der Wohltätigkeitsorganisation und Einblicken in die Welt der Mitarbeiter – sowohl der Angestellten, als auch der Freiwilligen – haben wir bald die Stresspunkte verstanden, an denen bestimmte Markenelemente nicht so gut funktionierten wie im Rest der Kommunikation.“

Das Unternehmen, die größte Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit im Vereinigten Königreich, verwendete bisher verschiedene Schriftarten, die über mehrere Jahre hinweg und in unterschiedlichen Stilen erworben wurden und neuen Aufgaben nicht mehr gewachsen waren. Der wichtigste Teil des Briefings war, die Marke zugänglicher für das vielfältige Publikum zu machen, an das sich Mind wendet. Gleichzeitig sollten die neue Schrift und das Designsystem sowohl für Freiwillige als auch für lokale Mind-Partner einfach zu handhaben sein, unabhängig davon, ob Designkenntnisse vorhanden sind oder nicht.

Wie bei vielen anderen Marken findet auch bei Mind ein Großteil der Interaktion online statt, sodass die digitale Performance für das Erreichen der Zielgruppe von entscheidender Bedeutung ist. Ein Hauptaugenmerk lag auf der Aktualisierung der typografischen Palette von Mind, um über alle Online-Kanäle hinweg klar zu kommunizieren, mit einer unverwechselbaren visuellen Stimme. Dabei sollte die Bekanntheit des verschnörkelten Logos von Mind genutzt werden, das seit jeher die Visitenkarte der Marke ist.

�Wir wollten die Nutzung so einfach wie möglich machen, mit einer einzigen Schrift, die in allen Bereichen eingesetzt werden kann, von online bis zum Druck. Sie sollte sowohl in großen Graden, für Schilder und Plakate gut funktionieren, als auch in kleinen Größen für die Wiedergabe von Informationen für alle, die sie dringend brauchen.“

Vinay Mistry, Creative Director, DesignStudio.

Es war wichtig, dass die neue Schrift die Wärme und Seriosität verkörpert, für die Mind steht. Die Organisation wurde gegründet, um Menschen zu erreichen und mit ihnen in Kontakt zu treten. Angesichts der durch die Pandemie verschärften Herausforderungen im Bereich der psychischen Gesundheit kommt dieser Mission eine noch größere Bedeutung zu. Die neue Markenidentität muss mindestens dasselbe Maß an Menschlichkeit zum Ausdruck bringen wie zuvor. „Die Menschen müssen sofort erkennen, dass sie dieser Organisation vertrauen können. Das war ein wichtiger Teil des Font-Briefings.“ betont Mistry.

Die Lösung.

DesignStudio hatte bereits eine neue Farbpalette entwickelt, die den „kämpferischen Geist“ von Mind repräsentiert: anpassungsfähig, um bei Bedarf einen sanften Ton anzuschlagen, und trotzdem lebendig, falls kräftigere Töne angeschlagen werden müssen. Sie spiegelt das breite Spektrum der Kommunikationsaufgaben von Mind wider, vom Aufruf zur Unterstützung bis hin zu Rechenschaftsberichten gegenüber der Regierung und den politischen Entscheidungsträgern. 

Die neue Schrift der Organisation wurde so entwickelt, dass sie mit dem renovierten Branding harmoniert, die Lebendigkeit des Mind-Schnörkels beibehält und gleichzeitig die funktionalen Erfordernisse der Organisation erfüllt, insbesondere die Barrierefreiheit. Mind Meridian ist auch für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft gut lesbar und wurde so gestaltet, dass sie sich einfach mit den lokalen, handschriftlichen Varianten des Logos kombinieren lässt.

 

„Barrierefreiheit in der Typografie geht über das Schriftdesign und die Form der Buchstaben hinaus“, erklärt Phil Garnham, Type Director bei Monotype. „Es geht auch stark um die Anwendung, die Farbe, den Kontrast und die eigentliche Textgestaltung. Deshalb haben wir alle gemeinsam ein klares Regelwerk hierfür aufgestellt.“

„Eine Sache, die wir schnell von Monotype gelernt haben: Wie linksbündig gesetzter Text, ein gutes Kerning und der richtige Zeilenabstand die Lesbarkeit dramatisch verbessern“, erinnert sich Mistry. „Neben den eigentlichen Formen und Zeichen der Schrift war dieses mikrotypografische Wissen eine enorme Hilfe.“

Die kommerzielle Schrift FS Meridian war der Ausgangspunkt für die exklusive Version. Gemeinsam mit DesignStudio analysierte das Monotype Studio Team alle Buchstabenformen und -abstände und nahm subtile Änderungen vor, wie z. B. das Verschmälern einiger Glyphen, die Vergrößerung des Buchstabenabstands, die Aufstockung von Oberlängen, das Öffnen geschlossener Formen und die Betonung von Endungen – dies alles, um die „Atmungsaktivität“ und Lesbarkeit der Schrift zu verbessern. Die Eingriffe stützten sich auf umfangreiche Untersuchungen zur Barrierefreiheit, die Monotype bereits für Marken wie ING, RNIB und Mencap durchgeführt hat. 

Es ging um die Herstellung einer Balance und darum, einige der eigenwilligen Zeichen von FS Meridian etwas konventioneller und lesefreundlicher zu proportionierten, um einen natürlichen Leserhythmus zu erreichen. Zum Beispiel durch einen größeren Zeilenabstand, der den individuellen Rhythmus der Ober- und Unterlängen mehr zur Geltung bringt.

Phil Garnham, Creative Type Director.

Eine Reihe handgezeichneter Satzzeichen, entworfen vom DesignStudio Team, bilden die Brücke zum Mind-Logo und betten die Wärme und Persönlichkeit der Organisation in das Herz des Schriftdesigns ein. „Wir waren der Ansicht, dass das Markenzeichen nicht ausreichend genutzt wurde“, erklärt Mistry. „Also haben wir diese illustrierten, teils schnörkeligen Satzzeichen eingebaut, eine menschliche Note, die den persönlichen Anspruch betont, auf den Mind so stolz ist. Es ist ein guter Kontrast zum Rest der Schrift, der sehr statisch ist.“

Das Ergebnis.

Mind Meridian gibt es in den Schnitten Regular und Bold, als Teil eines größeren Marken-Baukastens, der so entwickelt wurde, dass er von jeder und jedem bedient werden kann: wenig Raum für Fehler, auch wenn Nicht-Designern aus der Mind-Community damit arbeiten. „Unser System ist extrem starr, sehr strukturiert und mit einer klaren Hierarchie, von den Überschriften über die Bebilderung bis hin zum Textsatz“, sagt Mistry.

Neben der Standard-Bold, in der alternative Symbole und die verschnörkelte Interpunktion integriert sind, gibt es eine zweite Fassung, leichter zu verwenden für Benutzerinnen und Benutzer, die mit Fonts nicht so vertraut sind. Sie erlaubt den Zugriff auf Symbole und die kalligrafischen Satzzeichen, ohne ein professionelles Designprogramm mit OpenType-Menüs erlernen zu müssen. 

„Wir sind uns bewusst, dass sie auch von Kreativen verwendet werden könnte“, ergänzt Garnham. „Mind hat viele Partnerschaften, sodass wir sichergestellt haben, dass Designteams die volle Flexibilität haben, um mit der Schrift etwas wirklich Aufregendes für eine Kampagne oder eine Werpespot zu machen.“

Abgesehen von ihrer Zugänglichkeit spiegelt Mind Meridian das wachsende Bedürfnis von Marken und Organisationen wider, einen menschlicheren Designansatz zu wählen. „Viele Unternehmen haben erkannt, dass sie auf einer möglichst persönlichen und authentischen Ebene kommunizieren müssen“, betont Garnham. „Es geht nicht darum, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf den Markt zu werfen, es geht darum, glaubwürdig zu sein. Im letzten Jahr haben wir diesen Trend glasklar identifiziert.“

Mind Meridian zeigt, wo Mind heute steht. Die Schrift erlaubt der Marke, sich auf die Zukunft einzustellen, sodass sich die dahinter stehende Organisation ganz auf die psychische Gesundheit fokussieren kann, ohne etwas von ihrem beliebten und vertrauten Markenwert aus der Vergangenheit zu verlieren.