Cotford bringt Sie weiter: eine feinsinnige, zeitgemäße Serifenschrift fürs Digitalzeitalter

Cotford ist etwas, das ich schon seit 2014 entwerfen wollte. Wenn ich mir meine Skizzen von damals ansehe, taucht ihr Grundgedanke immer wieder auf. Mein Ziel war es, die Wärme und Originalität der frühen Skizzen in eine nützliche, einzigartige Familie zu übertragen.

Tom Foley, Creative Type Director.

Die neue Cotford vom Monotype Studio ist eine moderne Serif, entworfen vom Creative Type Director Tom Foley. Sie bietet die optischen Größen Display und Text und wurde sowohl als variabler Font als auch in 16 statischen Schnitten entwickelt. Cotford steht alle Benutzern von Montoype Fonts zur Verfügung, kann aber auch bei MyFonts im Download erworben werden. 

Cotford ist eine visuelle Grenzgängerin, zu Hause in Stadt und Land, im Berg und im Tal. Ihre Anmut löst mehrdeutige Assoziationen aus: ein Meeresrauschen, den Widerhall eines Kopfsteinpflasters, das Flüstern von Grashalmen in der Brise.  

Dynamisch, anpassungsfähig, überraschend: Cotford ist eine lässige Serif, die von zarten Thins bis zu kühnen Heavy-Schnitten reicht, und sowohl Papier als auch Bildschirme mit Selbstbewusstsein und ihrem Vintage-Charme beherrscht. Als Variable Font erlaubt Cotford Designerinnen und Designern, die vielen visuellen Nuancen und versteckten Geheimnisse der Schrift auszuspielen. 

Sie ist überraschend. Eine Ausbruch. Nicht nur für die Designer und Marken, die sie einsetzen, sondern auch für ihren Schöpfer. 

„Ein Großteil von Cotford ist während des Lockdowns entstanden.“ sagt ihr Entwerfer Tom Foley. „Sie wurde zu einer Art Fluchtburg für mich, ein Raum, in den ich mich zurückziehen konnte, um die Angst vor dem, was um mich herum geschah, in etwas Produktives umzumünzen. So gesehen ist die Schrift für mich ein sehr persönliches Projekt.“

Cotford spiegelt eine Erfahrung wider, die viele Menschen auf dem Höhepunkt der Pandemie erlebt haben: Die Sehnsucht nach vertrauten Annehmlichkeiten … und nach Wärme, inmitten der Ungewissheit. Als Reaktion darauf griffen Marken und Designer vermehrt zu emotionalen, oft nostalgischen Fonts, um die Entfremdungen zu überwinden. Die Rolle der humanistischen und geometrischen Schriften als Markenmacher neigte sich dem Ende.

Die klassischen Genres boten eine gute Balance zwischen Ästhetik, Vielseitigkeit und Lesbarkeit, und sie haben die Werbekommunikation über gut zwanzig Jahre dominiert. Da das digitale Branding inzwischen gereift ist und sich mit den neuen Technologien weiterentwickelt hat, weichen immer mehr Unternehmen von diesen Stil ab und entwickeln Markenidentitäten, die einzigartig, menschlich und persönlich sind - und trotzdem vielseitig. Cotford ist eine Schrift für diesen Trend. 

Ein Großteil von Cotford ist während des Lockdowns entstanden. Sie wurde zu einer Art Fluchtburg für mich, ein Raum, in den ich mich zurückziehen konnte, um die Angst vor dem, was um mich herum geschah, in etwas Produktives umzuwandeln. So gesehen ist die Schrift für mich ein sehr persönliches Projekt.

Tom Foley, Creative Type Director.

Als Foley irgendwann den Übergang von der Skizze zum Bildschirm vollzog, konzentrierte er sich darauf, eine gefühlvolle, moderne Serif zu entwerfen, die genau die Vielseitigkeit und Robustheit bietet, die Designer heute erwarten. Foley legte großen Wert auf die Qualität einer jeden Kurve – über beide optischen Größen hinweg – und stattete alle Varianten mit einem klaren, eleganten Profil aus. Mit Cotford können sich Designer und Marken darauf verlassen, dass die Integrität einer Brand-Identity sowohl in Mikrogrößen als auch auf riesigen Plakatwänden Bestand hat. 

Die variable Version stellt die vollendete Umsetzung von Foleys Ambitionen dar und bietet die typografische Bandbreite und Leistungseffizienz, die das digitale Zeitalter erfordert. Das Spektrum des visuellen Feinabstimmungen erlaubt es Designern, die Schrift zu erforschen, zu optimieren und so lange anzupassen, bis die perfekte Strichstärke, der ideale Kontrast oder eine tadellose optische Größe für ein Projekt gefunden ist. Auf der anderen Seite folgen die statischen Schnitte von Cotford dem traditionellen Modell von 3 Text- und 5 Display-Schnitten, was sie zu einer guten Wahl für Marken macht, die nach einer einfachen Implementierung suchen. 

Cotford ist mehr als die Summe ihrer Teile. Sie zelebriert Form, Gestalt und Liebe zum Detail – zeitgemäß und doch vertraut. Cotford ist eine Pop-Serif fürs digitale Zeitalter, die Sie weiterbringt.