Neue Exklusivschrift treibt die Markenentwicklung der Raiffeisen Bank voran.

Bei unserem jüngsten Studio-Connection-Projekt trafen Emilios Theofanous, Type Designer bei Monotype, Tom Foley, Creative Type Director bei Monotype, und Martin Kofler, Digital Brand Lead bei der Raiffeisen Bank International zusammen. Sie erkundeten die Rolle der Schrift bei der aktuellen Markenentwicklung von Raiffeisen und beschlossen eine gemeinsame typografische Reise, die zur Entwicklung der Exklusivschrift Amalia führte.

Die Raiffeisen Bank International ist eine führende Unternehmens- und Investmentbank mit Sitz in Österreich. Im Jahr 2018 begann Raiffeisen mit der Neugestaltung ihrer Marke, parallel zur Forcierung des digitalen Geschäfts. Dabei wurde schnell klar, dass der Schrift bei diesem Wandel eine Schlüsselrolle zukommt und ein wesentlicher Bestandteil der erneuerten Identität sein muss.

Raiffeisen verwendete bisher Futura in der analogen Kommunikation und Open Sans im Netz. Aufgrund der mangelnden Konsistenz und einer komplizierten Lizenzsituation in der Unternehmensgruppe wandte sich Raiffeisen an das Monotype-Studio, um sich über den besten Weg in die digitale Zukunft beraten zu lassen.

Nach kurzer Diskussion entschied Raiffeisen, dass es am sinnvollsten sei, eine neue, maßgeschneiderte Schrift zu entwickeln, die alle Anforderungen erfüllt, sowohl in den digitalen als auch den traditionellen Medien. Die Schrift sollte in vielen Märkten der Welt einsetzbar sein, so dass der internationale Zeichensatz und die Vielsprachigkeit zwei wichtige Eigenschaften der neuen Schrift wurden. Nach kurzer, enger Zusammenarbeit mit Raiffeisen entwickelte Monotype Amalia, Raiffeisens neue visuelle Richtschnur. Schauen Sie sich das Interview oben an, um mehr über den Prozess zu erfahren.

Das Monotype Studio hilft Marken auf der ganzen Welt, ihre Stimme durch Schrift zu finden. Hier erfahren Sie mehr über das Studio und die angebotenen Dienstleistungen.