Wie Verbraucher-Content in die Markenidentität trägt

Was macht eine Marke einzigartig? Im Marketing investieren wir unzählige Stunden und viel Energie, um unsere Marke von der der Konkurrenz abzuheben und um Kampagnen zu entwickeln, mit denen wir unsere wichtigsten Zielgruppen erreichen. Auch wenn die Produkte und Dienstleistungen der Marke die Positionierung bestimmen – Marken brauchen eine klare und wiedererkennbare Identität, wenn sie erfolgreich sein wollen.

Moderne Verbraucher wollen bei Marken kaufen, mit denen sie Ideale und Werte teilen. Sie können gekünstelte und unauthentische Botschaften oft durchschauen. Die Entwicklung einer authentischen Markenidentität, die Kunden anspricht, ist eine ziemliche Herausforderung. Marketer müssen eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen, wenn es darum geht, wie sich die Marke gegenüber Zielgruppen präsentiert. Dazu gehört die Verwendung eigener Schriftarten, einzigartiger Logos und Farbpaletten sowie die strategische Werbekommunikation auf aufstrebenden Kanälen. Immer häufiger entdecken Marken auch das Potenzial von nutzergeneriertem oder „Earned“ Content. Sie erkennen, dass er nicht nur dabei hilft, Kunden zu erreichen, sondern auch einen Beitrag zu den hochwertigen Visuals leistet, die für stärker personalisierte Kampagnen erforderlich sind.

Als Ergebnis der Verbreitung des nutzergenerierten Contents stellen sich viele Marketer die Frage: Wo passt das in die Markenidentität als Ganzes? Inhalte von Kunden können Marken dabei helfen, ihre Identität auf drei verschiedene Arten zu stärken:

Für mehr Authentizität sorgen

In den letzten Jahren haben die Verbraucher das Vertrauen in die Markenkommunikation verloren und suchen ehrlichere, authentische Produktinspiration unter ihresgleichen. Laut unserem jüngsten Global Consumer Report vertrauen die Befragten den Bildern, die andere Verbraucher in den sozialen Medien veröffentlichen, 7-mal mehr als der Werbung. Für Marken, die bislang die totale Kontrolle über die Markenbotschaft und -kommunikation haben wollten, sollte das ein Weckruf sein. Es muss sich etwas ändern, damit Marken wieder einen authentischen Eindruck auf Kunden machen. Marketern macht es sicherlich Sorgen, dass Kunden die Botschaft ihrer eigenen Inhalte vollkommen kontrollieren können, aber so werden die Inhalte auch zuverlässiger.

Wenn Marken die Inhalte der Kunden nutzen können und auf Augenhöhe Beiträge zur Diskussion liefern, haben sie die Möglichkeit, so für mehr Authentizität bei ihren eigenen Botschaften zu sorgen. Vor Kurzem hat Olapic mit Monotype und The Future Laboratory an einem Bericht über die zusätzlichen Strategien für Marken zusammengearbeitet, die das Vertrauen ihrer Zielgruppen zurückgewinnen möchten.

Die Kundenloyalität stärken

    • Sobald die Marken wieder das Vertrauen der Kunden gewonnen haben, müssen sie als Nächstes die Kundenloyalität nachhaltig stärken. Kunden sind gegenüber Marken loyal, die zu ihren Werten und ihrer Persönlichkeit passen und die sie vor und nach dem Kauf korrekt behandeln. Für die Unternehmen, mit denen wir gearbeitet haben, ist nutzergenerierter Content ein wertvolles Werkzeug, um die Loyalität auf zwei verschiedene Arten zu stärken:
    • Bestehende Inhalte führen bei potenziellen Kunden zu einem stärkeren Gemeinschaftsgefühl mit anderen Nutzern der Marke. So wird Kaufverhalten und Customer Engagement begünstigt.
      Loyale digitale Kunden werden auch nach dem Kauf weiterhin Content generieren und so hochwertige Bilder liefern, die zur weiteren Vermarktung genutzt werden können.

Inspiration für Werbung und Produktentwicklung

Schließlich bietet der Inhalt der Kunden auch einen Einblick in die Anwendung der Produkte und den Lifestyle der Kunden, die Marken bei zukünftigen Entwicklungsprojekten inspirieren können. Durch die Analyse der Kundeninhalte erhalten die Marken, mit denen wir arbeiten, ehrlichere, umfassendere Zielgruppen, die weiter wachsen. Um dies zu veranschaulichen, haben wir kürzlich zusammen mit unserem Partner Kantar Added Value ein Forschungsprojekt im Tourismussektor durchgeführt, um vier einzigartige Gründe zu identifizieren, aus denen Reisende ihre Inhalte online teilen. Obwohl Marken glauben, dass sie ihre Zielgruppen verstehen, kann nutzergenerierter Content nicht nur zur bestehenden Markenidentität passen, sondern auch ihre zukünftige Entwicklung voll und ganz bestimmen. Das ist möglicherweise die aufregendste Anwendungsmöglichkeit von Kundeninhalten im Hinblick auf die Markenidentität, da sie alle Elemente der Markenrepräsentation beeinflussen kann: von der Entwicklung neuer Produkte über Kampagnenbotschaften bis hin zur Community-Entwicklung.

Was ist Ihre Markenidentität? Wo passt nutzergenerierter Content hinein – jetzt und in der Zukunft?

- -
Über den Autor

Bill Connolly ist bei Monotype und für die Entwicklung der globalen Content-Strategie verantwortlich. Er ist Autor der beiden Bücher The Success Disconnect: Why The Smartest People Choose Meaning Over Money und Funny Business: Build Your Soft Skills Through Comedy und ist ein gern gesehener Redner zu den Themen Content-Strategie, Personal/Corporate Branding und Entwicklung von Softskills durch Comedy. Er ist auch Moderator und Produzent von Angry Landlord, einer Comedy-Show, die jeden Monat am Times Square veranstaltet. Bill Connolly lebt in Los Angeles. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @billconnolly.

 

Neues aus der Welt der Schriften erfahren?

Der Monotype-Newsletter ist die Nachrichtenquelle für deutschsprachige Kreative. Alle vier bis sechs Wochen fassen wir Design-Events, Entwicklungen, Technologien und typografische Produkte zusammen.

Facebook icon Instagram icon LinkedIn icon Twitter icon