Die Gill-Series-Ausstellung

Nach dem Erfolg der Ausstellung zur Eric-Gill-Serie in London, zogen die Vitrinen auf die TYPO-Konferenz nach Berlin. An den drei Konferenztagen betrachteten 1500 Besucher Original-Skizzen und Fotografien von Eric Gill. Ein Sonderdruck begleitete die Ausstellung. Ausstellung und Sonderdruck zeigen Entwürfe des einflussreichen britischen Künstlers Eric Gill (1882–1940), der schon zu Lebzeiten ein bekannter Bildhauer, Schriftschneider und Schriftgestalter war.

Hier die Highlights mit den wichtigsten Informationen zur Ausstellung:

Archiv unterwegs

Seltenes Archivmaterial aus den von Eric Gill – von 25 cm großen Originalzeichnungen bis hin zu Gill Sans®-Skizzen und dem Einsatz der Joanna für die Buchtitelgestaltung bei Penguin.

Gill und Bier

Im November 2015 veröffentlichte Monotype die Eric-Gill-Series mit einer Ausstellung in der Truman Brewery in der Londoner Brick Lane. Wie bereits in London, so wurde auch in Berlin mit extra aufgelegten, Gill gelabelten Flaschen angestoßen.

Fotos: Benno Rudolf/Monotype

Gill-Series-Sonderdruck

Mit der 77 Fonts umfassenden Eric-Gill-Series entstand ein zeitgenössischer Ausbau mit vielen Schriftschnitten, Alternativbuchstaben und umfangreicher Sprachunterstützung, der trotzdem Gills Originalentwürfen gerecht wird. Mit den neuen Fonts stehen endlich charmante Sonderzeichen und Schmuckstile zur Verfügung. 

Der Sonderdruck zur Gill-Series kann kostenlos als PDF-Dokument geladen werden. Auf Wunsch liefern wir zusätzlich das Original in den Briefkasten.

Gill-Acceccoires im Shop

Auch im Monotype-Shop nehmen Gill-Accessoires einen besonderen Platz ein: Kissen, Schilder, Trockentücher, Taschen und Holzschablonen wurden von den Londoner Homeware-Spezialisten Ink Works aus den berühmten Buchstabenformen entwickelt.